Loading color scheme

Verdrehte Welt - Teil 2 (Skoliose bei Kindern und Jugendlichen)

Zugriffe: 479

Verdrehte Welt - Teil 2 (Skoliose bei Kindern und Jugendlichen)

Im Vorjahr habe ich schon einmal über „Skoliose“ geschrieben (BLOG-LINK). Und noch immer ist dieses Thema sehr aktuell. Nicht zuletzt aufgrund der Medienberichte, wonach sich die Wirbelsäulenprobleme bei Jugendlichen häufen. Auch in meiner Praxis melden sich besorgte Eltern, die wissen möchten, wie sie Haltungsschäden bei ihren Kindern frühzeitig erkennen können bzw. was zu tun ist, wenn bereits eine Skoliose, z.B. durch die Schulärztin, diagnostiziert wurde.

Sollte Ihnen das Thema Skoliose noch neu sein, empfehle ich Ihnen vorab meinen Blogartikel „Verdrehte Welt“ vom Mai 2022 zu lesen. Darin erkläre ich unter anderem, wann man von einer Skoliose spricht, wie man sie erkennt und was man dagegen tun kann. 

Heute - in der Fortsetzung zu diesem Artikel - möchte ich besonders auf das Thema „Skoliose bei Kindern im Wachstum“ eingehen und Ihnen eine Therapieform vorstellen, die sich in meiner Praxis sehr bewährt hat: spezielle, therapeutisch angepasste Einlagen nach Lydia Aich (www.podoätiologie.de).

 

Skoliose bei Kindern erkennen

Skoliose ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, die bei Kindern häufig vorkommen kann. Um sie richtig zu erkennen, ist es wichtig, auf Symptome wie eine veränderte Körperhaltung oder eine Asymmetrie der Schultern, der Schulterblätter oder des Beckens zu achten. Eine ungleiche Höhe der Schultern oder der Hüften kann ebenfalls ein Hinweis auf eine Skoliose sein. In schwereren Fällen kann es zu Rückenschmerzen oder einer Einschränkung der Beweglichkeit kommen. Wenn man den Verdacht auf eine Skoliose hat, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen, der die Diagnose stellen und eine weiterführende Behandlung verordnen kann. Eine frühe Diagnose und Behandlung sind entscheidend für eine erfolgreiche Therapie.

 

Gerne wiederhole ich an dieser Stelle nochmals den Vorbeugetest.

  • Bitten Sie Ihr Kind, sich mit locker hängenden Armen und durchgestreckten Beinen nach vorne zu beugen.
  • Stellen Sie sich hinter Ihr Kind und betrachten Sie seinen Rücken. Fällt Ihnen eine Ungleichmäßigkeit an den Rippen, Schulterblättern, der Taille oder dem Becken auf?
  • Sollten Sie eine Asymmetrie erkennen, sprechen Sie am besten Ihren Haus- oder Kinderarzt darauf an.

 

Behandlungsmöglichkeiten bei Skoliose

Bei leichter Diagnose helfen bereits gezielte Übungen, um die geschwächte Muskulatur zu kräftigen und den Körper auf diese Weise aufzurichten. Ist die Verformung der Wirbelsäule bereits fortgeschritten, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wie Korsette, Physiotherapie, Einlagenversorgung nach Lydia Aich und in seltenen Fällen Operationen.

 

 

 

Wie funktionieren Einlagen bei Skoliose?

Einlagen können bei der Behandlung von Skoliose eine wichtige Rolle spielen, insbesondere wenn eine Beinlängendifferenz vorliegt, wie sie bei Kindern und Jugendlichen im Wachstum oftmals auftritt. Die unterschiedliche Beinlänge führt zu einer ungleichmäßigen Belastung der Wirbelsäule und kann so eine bestehende Skoliose noch verschlimmern.

 

Die Einlagen werden individuell bei mir in der Praxis angefertigt und haben eine spezielle Form, die dazu beiträgt, die Beinlängendifferenz auszugleichen. Dadurch wird die Belastung der Wirbelsäule gleichmäßiger verteilt und die Skoliose kann sich nicht weiter verschlimmern.

 

 

Vorteile von Einlagen bei Skoliose

Die Verwendung von Einlagen bei Skoliose bringt einige Vorteile:

  • Verbesserte Haltung und Symmetrie
  • Schmerzlinderung durch aufrechte Körperhaltung
  • Verbesserte Beweglichkeit durch Entlastung der Wirbelsäule
  • Erhöhung der Lebensqualität

Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass Einlagen allein keine Wunder bewirken können. Sie unterstützen wunderbar, ersetzen aber nicht die eigene Muskelaktivität. Keiner von uns, und schon gar nicht Kinder und Jugendliche sind zum Sitzen geboren. Gerade nach einem langen Schultag ist Bewegung enorm wichtig. In meiner Newsletter-Kolumne „Physilife bewegt und stellt vor“ berichte ich regelmäßig über Sportarten, die sich aus meiner Sicht als Physiotherapeutin positiv auf den Bewegungsapparat auswirken. Bestimmt ist auch etwas für Ihr Kind oder gleich für die gesamte Familie dabei. Falls Sie meinen Newsletter noch nicht kennen, schreiben Sie mir und ich nehme Sie sehr gerne in den Verteiler auf.

 

Wie wählt man die die richtige Einlage aus?

Die Anfertigung von Einlagen sollte immer durch eine qualifizierten Podotherapeuten erfolgen, um eine optimale Passform und Wirkung zu gewährleisten.

In meiner Praxis arbeite ich mit speziellen, therapeutisch angepassten Einlagen nach Lydia Aich (www.podoätiologie.de), die ich direkt in meiner Praxis speziell auf die Bedürfnisse meiner Patienten anpasse. Nicht nur ich als Podotherapeutin, sondern auch meine Patienten sehen den Unterschied sofort. Beckenfehlstellungen können mithilfe der Einlagen gut ausgeglichen werden, ohne die eigene Bewegungsfreiheit einzuschränken. Vor allem bei Kindern ein ganz wichtiger Punkt!

 

Die richtige Handhabung von Einlagen

Damit die Einlagen ihre optimale Wirkung entfalten und auch angenehm zu tragen sind, gibt es einige Dinge zu beachten:

 

Regelmäßiges Tragen: In der Regel sollten die Einlagen täglich getragen werden, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

 

Eingewöhnungszeit: Es kann einige Zeit dauern, bis sich Ihr Kind an die Einlagen gewöhnt hat. Man sollte ihnen daher Zeit geben, um sich an die Fußsohlen und den Gang anzupassen.

 

Passende Schuhe: Die Schuhe sollten passend zu den Einlagen gewählt werden und von guter Qualität sein.

 

Nachkontrollen: Regelmäßige Kontrollen sind vor allem bei Kindern wichtig, da ihre Füße wachsen. Nur so kann sichergestellt werden, dass Einlagen optimal passen und wirken.

 

Haben Sie noch Fragen zum Thema Einlagen bei Skoliose?

Gerne bin ich telefonisch oder per E-Mail für Sie da! Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.